Aufnahmeverfahren

 Anfragen wegen der Aufnahme richten Sie bitte direkt an den Leiter der Weiterbildung, Herrn Dipl.-Psych. Stefan Postpischil, Weningstr. 10, 81547 München (Tel. 089/69387782; Fax 089/69922617 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Am besten schreiben Sie zunächst einen formlosen Brief, in dem Sie Ihre berufliche Vorbildung und Ihr Interesse an der Weiterbildung darstellen. Informationsmaterial, das über die in dieser Website vermittelten Informationen hinausgeht, kann nicht verschickt werden.

Eventuell bekommen Sie dann eine Rückfrage wegen weiterer Informationen, die sich auf den von Ihnen verfassten Brief bezieht. Sind die formalen Voraussetzungen geklärt, dann bekommen Sie eine Information darüber, ob derzeit ein Gruppenplatz frei oder geplant ist und bei wem – bzw. wann mit einem frei werdenden Platz gerechnet wird. Wenn Sie dann weiter interessiert sind und uns näher kennen lernen wollen, werden sie entweder einzeln oder zusammen mit den geplanten Gruppenteilnehmer/innen zu Aufnahmegesprächen eingeladen. Die Aufnahmegespräche werden entweder von der Weiterbildungsleitung geführt oder von den Gruppenleitern, bei denen der in Frage kommende Platz frei ist. Sofern diese Aufnahmegespräche in Gruppen stattfinden, sind sie wie die doppelstündigen Sitzungen der Kleingruppen zu bezahlen. Wenn das Aufnahmegespräch einzeln stattfindet, kostet es pro Stunde 75,00 €.

Die Aufnahmegespräche dienen zum gegenseitigen Kennen lernen. Es geht uns darum, dass beide Seiten bzw. alle Teilnehmer/innen und auch wir möglichst sicher sein können, dass die Zusammenarbeit voraussichtlich zufrieden stellend verlaufen wird.

Unmittelbar nach dem Aufnahmegespräch wird Ihnen unsere Stellungnahme telefonisch oder schriftlich mitgeteilt. Sollten auch Sie zu dem Schluss gekommen sein, dass Sie die Weiterbildung beginnen wollen, dann können Sie sich verbindlich für die Weiterbildung anmelden (Unterzeichnung des Weiterbildungsvertrags in doppelter Ausfertigung).

Dieses Aufnahmeverfahren ist nicht erforderlich, wenn Sie bereits in einer Fortbildungs- oder Supervisionsgruppe des AKBAM aufgenommen sind und der/die Leiter/in dieser Gruppe die Aufnahme in die Weiterbildung in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie an der Akademie empfiehlt.

    • Artikel als PDF
    • Artikel drucken

    Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V.